teaser

Bonifacio

An der südlichen Spitze Korsikas liegt die Hafenstadt Bonifacio. Auf hohen Kreidefelsen, mit weit ins Meer reichenden Klippen sind die ca. 3000 Einwohner angesiedelt. Die Stadt ist aufgeteilt in zwei Regionen, die Marina im Hafenbereich und die Altstadt, mit ihren zahlreichen alten Gebäuden. Ein besonderer Höhepunkt ist die Escalier du Roi d `Aragon, die Treppe des Königs von Aragonien, mit 178 in den Felsen gehauenen Stufen mit einem direkten Zugang zum Meer. Die einzigartige Landschaft, der traumhafte Naturhafen und die Zitadelle verleihen Bonifacio einen mediterranen Glanz. Zu empfehlen ist auch eine Besichtigung der mittelalterlichen Saint- Dominique Kirche. Um in den vollen Genuss der Insel zu kommen ist eine Bootsfahrt die beste Möglichkeit. Am Hafen (Marina) werden verschiedene Touren angeboten, z.B. zu den Inseln Lavezzi und Cavallo oder zu den Grotten. Einige Schifffahrtslinien bieten auch vom Segelhafen aus interessante Touren z.B. nach Sardinien an. Alternativ kann Bonifacio auch zu Fuß erkundet werden. Um die farbenfrohe Blütezeit miterleben zu können, sollte man allerdings im Frühjahr auf Tour gehen. Für Sportfreunde steht eine große Auswahl an Aktivitäten zur Auswahl. Ob Wasserfall-Trekking, Canyoning , Angeln, Tauchen und einiges andere mehr, auf Bonifacio ist fast alles möglich. Die meistbesuchte Insel Korsikas wird vor Allem wegen der wunderschönen Strände in Richtung Porto-Veccio von den Urlaubern bevorzugt. Die Landessprache ist französisch doch teilweise wird auch korsisch gesprochen, dem italienischen sehr ähnlich. Kulinarisch trifft man hier auf die korsisch mediterrane Küche die fast ausschließlich aus deftigen Fleischgerichten besteht. Französische und italienische Spezialitäten sowie eine große Auswahl an Käsesorten sind ebenso auf der Speisekarte zu finden. Zu erreichen ist Bonifacio z.B. mit dem Auto von Bastia (ca. 170 Km) oder Ajaccio (ca. 122 Km) aus. Da Bonifacio über keinen eigenen Flughafen verfügt besteht auch die Möglichkeit von einigen Häfen mit der Fähre überzusetzen. Die Art der Unterbringung liegt in eigenem Interesse. Am Golf von Sperone z.B. werden Hotels, Ferienhäuser und Campingplätze angeboten.